Der Start von Progress M-9


Die im Projekt AUSTROMIR für wissenschaftliche Experimente auf der Raumstation MIR verwendeten österreichischen Geräte wurden in das Lastenabteil des sowjetischen Raumtransporters Progress M-9 eingebaut, und am 21. August 1991 um 00:54 Uhr MEZ (03:54 Uhr Lokalzeit) von Baikonur (Kasachstan) aus mit Hilfe einer Trägerrakete des Typs Sojus erfolgreich gestartet.

Der Raumtransporter Progress M-9 mit der österreichischen wissenschaftlichen Nutzlast an Bord dockte 2 Tage später, am 23. August 1991 um 02:47 Uhr MEZ an die Raumstation MIR an. Die Apparaturen wurden zum Teil noch am selben Tag von den beiden Kosmonauten Anatoli Arzebarskij und Sergej Krikaljov aus dem Raumtransporter in die MIR gebracht und erstmals im Weltraum erfolgreich in Betrieb genommen (Apparaturen LOGION und MIGMAS-A).

Lastentransporter Progress M-9 mit der AUSTROMIR-91 Nutzlast
Lastentransporter Progress M-9 mit der AUSTROMIR-91 Nutzlast. Grafik: BMBWK, Wien
1.MONOMIR Container7.in einem Lastencontainer:
2.MOTOMIR ErgometerMONIMIR Stoffhüllen 1,2
3.OPTOVERT ContainerKYMO
4.LOGIONPROTEINOMETER
5.MIGMAS-AVENE
6.DATAMIRAUDIMIR Container
DATAMIR Container
DATAMIR Festplattenmodule
DATAMIR Ersatzteile
AREMIR
Nutzlastzusammensetzung des Lastentransporters Progress M-9